Donnerstag, 20. Juli 2017

Neulich....

.... am Freitag Abend schaute der Himmel so aus, einfach nur schön!

Dienstag, 18. Juli 2017

Ein schmutziges Engelchen

Diesen Bozener Engel habe ich von einer Haushaltsauflösung bei einer Freundin bekommen. Hat irgendjemand eine Idee oder Erfahrungen, wie ich den Engel wieder sauber bekomme? Bisherige Versuche, mit einem Lappen sind gescheitert und google weiß auch nicht so wirklich weiter....

Donnerstag, 13. Juli 2017

Du siehst gar nicht aus wie so ein Öko!


Wie muss man denn als Öko aussehen? könnte ich ja nun zurück fragen. Diese Frage wurde und wird mir immer wieder gestellt. Ich glaube, es ist keine Frage des Aussehens, sondern eine Frage des Tuns und dessen, was einen prägt. Ich bin 1967 geboren und somit lag meine Teenagerzeit in den späten 1970ern und frühen 1980ern. Zu meiner Schulzeit konnte man entweder Popper, Punker oder Öko sein. Auch wenn ich optisch einige Irrungen und Wirrungen durchlaufen habe, wie es die Bilder beweisen, was die Einstellung angeht, war und bin ich grün. Ich bin aufgewachsen mit "Jute statt Plastik" und "Atomkraft - nein danke" und ich bin dafür auf die Straße gegangen. An meiner Jeansjacke und an meinem Parka gab es die Friedenstaube als Button und im Sozialkundeunterricht durften wir stricken. Ich glaube, so etwas prägt. Dazu kommt, dass bei uns daheim selber machen und reparieren immer ein Thema war und bis heute ist. Die Dinge wurden wert geschätzt und entsprechend behandelt. Als ich gerade meinen Ausbildungsvertrag in der Tasche hatte, ging der Reaktor in Tschernobyl hoch und wieder ging ich demonstrieren. Das Obst und Gemüse aus dem heimischen Schrebergarten durfte nicht mehr verzehrt werden und so wurde öko, bio und grün wieder wichtig und ist es für mich bis heute geblieben. Und außerdem, wo steht geschrieben, dass man als "Öko" irgendwie ausschauen muss? (immerhin ist die Mode heute schicker als in den 80ern, lach) 



Montag, 10. Juli 2017

Green Fashion Tour in Essen

Am Samstag war ich unterwegs, ich hatte mich, nach einem Artikel in der örtlichen Tageszeitung, zur Green  Fashion Tour angemeldet. Es war eine geführte Tour, bei der es viel zu entdecken gab und viele  Informationen gut vermittelt wurden. Was ist grün, was ist nachhaltig? Schwierige Fragen, finde ich, gerade wenn es um Mode geht.
Die Tour startete in einem tollen Geschäft für Vintage-Damenmode, dem Reh.belle in Essen Holsterhausen. Hier gibt es tolle Damenmode, leider habe ich nichts in meiner Größe gefunden, aber hier werde ich bestimmt noch einmal vorbei kommen. Danach ging es zu Fuß weiter zu cob, einem concept store für öko-faire Mode und mehr. Hier gab es neben Mode auch Paperterieartikel und Geschenkartikel. Der Laden schaut von außen viel kleiner aus, als er ist, tolle Sachen gab es hier, bisher bin ich immer dran vorbei gelaufen, das wird sich ändern.
Wo ich demnächst meine Sportbekleidung kaufe, weiß ich nun auch, nämlich bei Yogavielfalt. Hier gibt es tolle Sportbekleidung und auch wenn ich kein Yoga mache, sondern ins Fitnessstudio gehe, kann ich hier gut kaufen. Es gab interessante Textilien zu entdecken, die atmungsaktiv sind und für den Sport gut geeignet, das war für mich bisher immer schwierig zu finden, nun habe ich eine Anlaufstelle in der eigenen Stadt. Wieder ein Problem gelöst :-)
Von hier aus ging es zum Mathildenhof zu Wattalarm, einem öko-faieren Modelabel mit lokaler Printproduktion. Hier werden Shirts mit tollen Motiven bedruckt, auch alles unter ökologischen Aspekten, tolle Firma.
Ganz zum Schluss haben wir Perpetui an ihrem Stand auf dem Stadtfest besucht. Eigentlich ist es ein Nähatelier für DIY und Upcycling-Kurse, am Samstag waren sie im Rahmen der grünen Hauptstadt im Stadtgarten. Von daher war das Angebot etwas kleiner. Da muss ich mich dann mal im net schlau machen oder mal vorbei fahren.  Upcycling ist ja eh mein Thema (diese "Dame" habe ich im Stadtgarten gefunden)
Diese Tour war wirklich klasse. Es ist für mich immer wieder richtig toll zu sehen, welche Gedanken sich die Menschen machen, die Geschäfte waren toll ausgesucht, wir wurden überall sehr freundlich empfangen, die Informationen waren vielfältig und gut vermittelt und ich habe in meiner Stadt einige neue Anlaufpunkte, klasse. Bei weiteren Touren bin ich bestimmt wieder dabei.
Schaut mal, das Shirt ist dann mit heim gewandert, das Label finde ich so klasse. Klick macht das Bild groß, hier ist sogar das Schild innen liebevoll gestaltet

Samstag, 8. Juli 2017

Green-Fashion-Tour

Ich freu mich auf heute mittag, da startet hier eine Green-Fashion-Tour. In der Tageszeitung hatte ich einen Artikel darüber gelesen und gedacht, das ist es. Also habe ich schnell eine mail geschrieben und mich angemeldet. Der Wunschtermin war noch frei und so geht es heute im Rahmen einer geführten Tour in SecondHandGeschäfte und kleine Boutiquen, in denen man möglichst fair und grün shoppen kann. Nun kaufe ich Garderobe eigentlich sehr ungern, aber vielleicht ist das ja ein Schritt in eine Richtung, die mir gefällt? Ich werde später mehr über die Tour berichten.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Rosen aus Nachbar´s Garten

Als unser Nachbar in Urlaub fuhr, hat er mir vorher einige Rosen gebracht, er meinte, sie wären eh beim nächsten Regen dahin und so könnte ich sie wenigstens bestaunen, Recht hat er, ich finde sie wunderschön.

Dienstag, 4. Juli 2017

mein vergangenes Wochenende....

... war sehr gemütlich und entspannt. Wir haben lecker gefrühstückt, mit selbst gebackenem Brot.
Ich habe gelesen, gehandarbeitet und, obwohl das Wetter nicht wirklich schön war, sind wir mit dem Rad ins Fitnessstudio gefahren.
Als krönenden Abschluss waren wir noch im Kino, im neuen Alien Covenant. Ich sollte mal an der Kinokasse fragen, ob man, wenn man nur zur Hälfte hinschaut, etwas vom Eintrittspreis erstattet bekommt, lach. Der Film war klasse....